FIBO 2013

Ich hatte leider nur einen knappen halben Tag Zeit, um auf der FIBO zu stöbern. Deshalb war es ein besonderer Vorteil, dass der Functional-Trainingsbereich relativ nahe zusammengefasst war. Manche Anbieter wie z. B. Milon legen sowieso keinen Wert auf die Besuche von Sportlern oder Trainern, da muss ich mich nicht durch die Gesichtskontrolle drängeln. Artzt, Perform Better, TRX, aerobis, 4DPRO, pullsh, und viel andere sind da deutlich lohnendere und angenehmere Ziele. Leider hat das am Samstag mit den Fascial Fitness Vorführungen bei keinem Anbieter mit Blackroll und Co wie angekündigt geklappt. Das hätte mich brennend interessiert. Eher Langweilig waren die „Weltneuheiten und zukünftigen Fitnesstrends“ beim FIBO Award 2013. Ob 3D-Walker oder stylishes Indoorcycling Bike, das einzig halbwegs Interessante könnte das Systrain Kinetics Diagnose und Bio-Feedback Trainingssystem in der Kategorie Gesundheitsförderung sein. Nach dem ich die TRX-Suspension Systeme kenne und schätze war ich besondere neugierig auf die Weiterentwicklung 4D PRO ReAction Trainer. Selbstverständlich war ich in Sportklamotten unterwegs und hab dann eine komplette Einweisung in die Möglichkeiten des Systems mitgemacht. Es geht hier um ein hochdynamisches Muskelkettentraining, dass ohne Zweifel für die Alltags- und Sporttauglichkeit gut geeignet ist. Durch Schwerkraft, Beschleunigen und Bremsen wird ein sehr dynamisches aber gelenkschonendes Schwingen ermöglicht. Die Aufhängung an elastischen Bändern macht es möglich. Die Option den Rebound-Effekt „auszuschalten“ besteht übrigens auch, versicherte mir die kompetente Trainerin, die mir das System erklärte. Viele der Bewegungen erinnern an Schwimmen und es ist wohl kein Zufall, dass einige erfolgreiche Schwimmer mit dem 4DPro trainieren. Mich interessierte natürlich, was das Teil für das Laufen bringen kann, das Rumpf- und Schulterstabilität sehr gut trainierbar ist, war offensichtlich. Da kann man als Trainer auch etwas Hirnschmalz investieren und für seine Sportart Übungen entwickeln. Da ist sicher noch nicht alles ausgelutscht. Die Effekte erstrecken sich nicht nur über die kompletten Muskelketten, sondern man kann davon ausgehen, dass auch die Knorpel, Bänder und Faszien durch die Schwingungen angesprochen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.