Adventszeit und Intermittierendes Fasten

T-Bone SteakAutophagie

Intermittierender Fasten bedeutet das man in bestimmten Zeitfenstern fastet und in den anderen Phasen Nahrung zu sich nimmt. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Konzepte. Man geht davon aus das wir Menschen von der Genetik her uns noch immer in der Steinzeit befinden. Soll heißen unser Körper ist dafür gemacht für sein Essen auf die Jagd zu gehen, körperlich zu arbeiten sich zu bewegen, laufen, graben, hacken kurz all das was wir heute durch wischen oder tippen am Smartphone ersetzt haben. Daher kommt auch die sogenannte Paläo-Diät. 1-Frühlingsquark-mit-Matcha-003Es spricht sicher einiges dafür genau zu überlegen wann man denaturierte Nahrung zu sich nimmt und in welchen Mengen und wie oft man das tut. Aber es ergeht doch kein halbes Jahr ohne das eine neue Ernährungssau durchs Gesundheitsdorf getrieben wird. Low Carb, Low Fat, Vegetarisch, Vegan, Trennkost, Urkost, Vollwert, Säure-Basen, Ayuverda, Genfood, TCM, kein Weizen, keine Milchprodukte, fünf mal Gemüse, kein Zucker usw. und usf. Fakt ist, mit der industriellen Verarbeitung von Zucker, Weizen, Fleisch usw. und jeder weiteren super tollen Ernährungsempfehlung hat sich unsere Ernährung zum schlechten gewandelt. Mit dem Aufkommen der Diätindustrie wurden wir letztlich noch fetter und kränker. Ein Weg aus dieser  Ernährungsmisere könnte das bewusste Fasten sein. Wenn man sich dann noch von diesen völlig denaturierten Fertigfoodprodukten fernhält und den gesunden Menschenverstand einschaltet, sollte doch etwas gutes dabei rauskommenfisch-mit-matcha. So in etwa meine, zugegebener Maßen, naiven Überlegungen. Warum fasten? Jeder der mich kennt weiß das ich mich fernab von jeglichen ideologischen Nahrungsreligionen bewege und auch mal ein XXL- Schnitzel bei Onkel Otto reinhauen kann 😉 Es geht um Gewichtskontrolle und um die Förderung der Autophagie. Es scheint so zu sein, das eine reduzierte Nahrungsversorgung durch intermittierendes Fasten, die Selbstheilungskräfte fördert und sogar lebensverlängernde Wirkung haben könnte. Ich höre immer wieder: „Was du machst kann doch nicht gesund sein!“ Aber genau das ist es und es ist einfach. Mehr dazu gibt’s dann zum dritten Advent.  Bis dahin gilt: Für jedes Plätzchen, 10 Swings 😉

Eine Antwort auf „Adventszeit und Intermittierendes Fasten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.