Das beste Ergänzungstraining für Läufer

Warum auch Freizeitläufer extrem vom Training mit Kettlebells profitieren können

12-h-lauf-2014-bad-spencer-295Insbesondere der ambitioniertere Laufbegeisterte wird oftmals lieber einen 10er mehr Laufen als im Trainingsplan vorgesehen, anstatt sich selber in der Muckibude oder mit dem ungeliebten Lauf-ABC zu kasteien. Dank der allseits präsenten sozialen Netzwerke weiß man wie die Sportfreunde so ticken. Jeder Kilometer wird fein säuberlich dokumentiert und gefeiert, jeder 12-h-lauf-2014-bad-spencer-322fehlende Kilometer wird betrauert und für jeden noch so kleinen Tempoverlust werden plausibel die vermeintlichen Ursachen als Entschuldigung präsentiert. Man kann in regelmäßigen Abständen die Uhr danach stellen, wann dann vom ersten „Zwicken“ berichtet wird. Die Tweets oder Statusmeldungen führen mich dann regelmäßig durch alle klassischen Laufverletzungen, die man so kennt. Insbesondere Twitter gäbe hier genug Stoff für tolle Studien. Statt immer mehr Kilometer, immer schneller zu laufen empfehle ich sinnvolles Ergänzungstraining, um gesund zu bleiben. Letztlich werden wir mit dieser Methode auch bessere Ergebnisse auf den Laufstrecken erzielen, als mit nur Laufen. In den Kettlebell-Grundkursen trainieren wir barfuß und lernen als erstes richtiges Stehen, Gehen und Laufen. Upps! Ja richtig gelesen und das ist mein 12-h-lauf-2014-bad-spencer-161voller Ernst. Die Aufwärmübungen erinnern tatsächlich mehr an ein Laufseminar als an Krafttraining. Die Teilnehmer hören mehr als einmal das Laufen die natürlichste Bewegungsart für uns Menschen ist und das es nicht normal ist wenn jemand, ob trainiert oder untrainiert, nicht mindesten fünf Km am Stück laufen kann. Ein großes Thema ist die Stabilität. Um schwere Stahlkugeln schwingen zu können, muss man verstehen, wie man sich Stabilitität erarbeiten kann. Jeder Läufer weiß wie wichtig ein stabiler Rumpf ist damit die Kraft der Beine auf den Boden kommt und die Arme sauber schwingen können. Es liegt auf der Hand, das man sich das nicht im Sitzen, in Kraftmaschinen erarbeiten kann. Wenn ich jetzt noch eine Trainingsmethode hätte, die mich als Läufer auch noch schneller macht ohne das ich einen Kilometer mehr Laufen muss? Das wäre doch nicht schlecht. Mehr noch, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und ich 10 Wochen vor dem Wettkampf verletzungsbedingt nicht trainieren kann, kann man mit speziellem Kettlebelltraining die Form halten. Ich kann tatsächlich komplette Laufeinheiten ersetzen. Wie man das macht? Erfahrt ihr im nächsten Grundkurs oder im nächsten Artikel, ich kann ja nicht alles auf einmal verraten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.